Zurück
Thomas Schütte. 80 Skizzenblöcke (1990-1995)
Einzelausstellung
1 von 1
Kategorie
Ausstellung (Solo)
Typ
Einzelausstellung
Eröffnungsdatum
08.09.1995
Start
09.09.1995
Ende
28.10.1995
Personen
Beschreibung

Thomas Schütte, Jahrgang 1954, ist mit fünfzehn Einzelausstellungen in europäischen Museen, als Teilnehmer von Westkunst, von hier aus, der documenta 8 und 9 usw. und vielfacher Preisträger (in diesem Jahr erhielt er den erstmalig verliehenen Preis der Günther-Peill-Stiftung) einer der international erfolgreichsten deutschen Künstler.

 

Daß wir ihn zur Open Art '95 ausstellen, hat besondere Gründe: Zum einen war er seit 1990 (Galerie Rüdiger Schöttle) nicht mehr in München und hier noch nie in einer Einzelausstellung außerhalb einer Galerie zu sehen. Zum anderen ist es das Ziel des Kunstraums München, neben der- oft - ersten Ausstellung von jungen, unbekannten Künstlern renommierte Künstler wie Thomas Schütte einzuladen.

 

Der besondere Glücksfall, in einem bekannten Werk Unbekanntes zu entdecken, traf in diesem Fall gleich zweifach zu: Wir zeigen Skizzenblöcke aus den Jahren 1990 bis 1995, die noch nie zu sehen waren, und wir stellen das neue Buch von Thomas Schütte "Skizzen und Geschichten" vor, das Aquarelle und ausschließlich Texte des Künstlers aus den Jahren 1991 bis 1993 enthält.

 

Ausstellung und Buch (das im Richter Verlag, Düsseldorf erscheint) wurden von Thomas Schütte und Luise Horn konzipiert.
Die Ausstellung wird danach im Oldenburger Kunstverein (der damit einen in Oldenburg geborenen Künstler zum Jubiläum 650 Jahre Stadtrecht einlädt), im Leopold-Hoesch-Museum in Düren (anläßlich der Verleihung des Preises der Günther-Peill-Stiftung) und in der daadgalerie, Berlin zu sehen sein.

 

Dr. Luise Horn
München, im August 1995




Ähnliche Ergebnisse