Zurück
Gustav Metzger – Revisited 27. Januar – 06. März 2022
Einzelausstellung
<p>Historic Photographs, Hitler-Youth. Eingeschweißt, 1997<br />Kunstraum München, 11.9.1997</p>
1 von 7
Kategorie
Ausstellung (Solo)
Typ
Einzelausstellung
Eröffnungsdatum
05.03.2022
Start
27.01.2022
Ende
06.03.2022
Personen
Beschreibung

In Vorbereitung auf das 50-jährige Jubiläum (1973–2023) öffnet der Kunstraum München sein künstlerisches Archiv. Ausgehend von drei Präsentationen und Interventionen von Gustav Metzger (1926–2017) im und vom Kunstraum München (1997, 1999 und 2006) werden Werke und Artefakte der Ausstellungen präsentiert, die gemeinsam mit Theoretiker:innen und Beteiligten unter verschiedenen Gesichtspunkten diskutiert werden. 

 

Bis heute gehört Gustav Metzger zu einem der wichtigsten Vertreter der politischen Aktionskunst. Als Reaktion auf nukleare Bedrohungen, humanitäre Katastrophen, die Zerstörung der Natur und den kapitalistischen Kunstmarkt stand seit 1959 die »Autodestruktive Kunst« im Zentrum vieler seiner Werke und Aktionen, in denen er unter anderem Abgase, Säure und Flüssigkristalle verwendete. 1966 kulminieren diese Auseinandersetzungen im »Destruction in Art Symposium« (DIAS) in London mit Mitgliedern der Wiener Aktionisten- und Fluxus-Bewegung, Psycholog:innen, Dichter:innen und Musiker:innen. Im »Art Strike« rief er 1977 zum Widerstand gegen den institutionalisierten Kunstbetrieb auf, indem er forderte, künstlerische Produktion für drei Jahre einzustellen. 

 

Mit der Ausstellung »Gustav Metzger – Revisited« widmet sich der Kunstraum einem Künstler, der Zeit seines Lebens die Aufgabe der Kunst und den Status der künstlerischen Arbeit kritisch hinterfragt hat. Im Zentrum einer archivarischen Reaktivierung steht die Frage: Was sagen in diesem Zusammenhang seine Arbeiten und Dokumente für uns heute aus? 


Programm

26. Januar, 19 Uhr
Eröffnung

05. Februar, 16 Uhr 
Gespräch mit Dr. Justin Hoffmann (Direktor, Kunstverein Wolfsburg)

26. Februar, 16 Uhr 
Gespräch mit Juli Lambert (Filmemacherin, München) und 
Dr. Doris Leutgeb (Kustodin, Leitung Sammlung Generali Foundation, Salzburg) 

05. März, 16 Uhr 
Kuratorische Präsenz 


Kuratiert von Luise Horn und Lena von Geyso




Ähnliche Ergebnisse